Das solltest du über Omega-3 Fettsäuren wissen Beitragsbild | MensSana Themenwelt

Die Bedeutung von Omega-3 Fettsäuren

Die Bedeutung von Omega-3 Fettsäuren liegt in ihrer Unterstützung der Gehirnfunktion und Herzgesundheit. Essenziell in der Ernährung sind EPA und DHA, die in Fisch und Mikroalgen vorkommen. Ein ausgewogenes Omega-6-zu-Omega-3-Verhältnis ist entscheidend.

Wie sind Fettsäuren aufgebaut?

Man unterscheidet in gesättigte und ungesättigte Fettsäuren. Der Unterschied liegt in der Verkettung der Kohlenstoffkette der Fettsäure:

  • Enthält diese keine Doppelbindungen, so handelt es sich um eine gesättigte Fettsäure.
  • Enthält sie eine Doppelbindung, liegt eine einfach ungesättigte Fettsäure vor.
  • Bei mehr als einer Doppelbindung spricht man dann von den mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Auch unter den Namen PUFA bekannt (Poly unsatturated fatty acids).
  • Enthält diese keine Doppelbindungen, so handelt es sich um eine gesättigte Fettsäure.
  • Enthält sie eine Doppelbindung, liegt eine einfach ungesättigte Fettsäure vor.
  • Bei mehr als einer Doppelbindung spricht man dann von den mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Auch unter den Namen PUFA bekannt (Poly unsatturated fatty acids).

Wofür brauchen wir Fettsäuren?

Beide Obergruppen der Fettsäuren haben die Gemeinsamkeit, dass sie wichtige Bausteine unserer Zellen sind und uns Energie liefern. Außerdem helfen sie dabei die fettlöslichen Vitamine E, D, K und A im Körper zu transportieren.
Die gesättigten Fettsäuren sind in der Wissenschaft ein großes Streitthema. Einige behaupten, sie hätten eine negative Auswirkung auf unsere Gesundheit. Andere zweifeln diese These an, so wie eine neue Arbeit der renommierten Cochrane Collaboration. [Ernährung: Gesättigte Fette nicht verteufeln (aerzteblatt.de)]

Die Bedeutung der ungesättigten Fettsäuren

Wir fokussieren uns hier auf die ungesättigten Fettsäuren, welche definitiv einen überwiegend positiven Einfluss auf unsere Gesundheit ausüben.
Sie können unseren Stoffwechsel und unseren Blutdruck, sowie unseren Blutfettspiegel beeinflussen. Der Ersatz gesättigter Fettsäuren durch einfach und/oder mehrfach ungesättigte Fettsäuren in der Ernährung trägt dabei zur Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels im Blut bei.

Manche Fettsäuren wie auch Alpha-Linolensäure (ALA) sind essenziell, d.h. unser Körper kann sie nicht wie einige andere Fettsäuren eigenständig herstellen, sondern wir müssen sie über unsere Nahrung aufnehmen. Der menschliche Körper kann dann aus der Alpha-Linolensäure die wirksamen Omega-3-Fettsäuren EPA (Eicosapentaensäure) und DHA (Docosahexaensäure) zwar herstellen, jedoch nur in einem sehr geringen Maße. Daher ist es auch wichtig diese Fettsäuren zusätzlich in ausreichender Menge über die Nahrung zuzuführen. Konkurrierend zu der Alpha-Linolensäure- Umwandlung zu EPA und DHA, kann aus der Linolsäure vom Körper die entzündungsfördernde Arachidonsäure hergestellt werden.

Die Bedeutung von Omega-3 Fettsäuren

Auf das Verhältnis kommt es an!

Wichtig bei der Aufnahme ist also das Verhältnis zwischen Omega-6 und Omega-3. Warum ist dieses Verhältnis so wichtig? Weil unser Körper Omega-6- und Omega-3-Fettsäuren mithilfe ein und derselben Enzyme verstoffwechselt. Sind alle Enzyme mit Omega-6-Fettsäuren “besetzt”, kann der Körper kein Omega-3 aufnehmen.

Heutzutage enthält unsere Nahrung im Durchschnitt zwischen 10:1 und 20:1 Omega-6- zu Omega-3-Fettsäuren. Dabei sollte das Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3 lt. DGE maximal 5:1 betragen. Dabei gilt, je mehr Omega-3, desto besser.

Warum Omega-3, EPA und DHA aufnehmen?

Warum Omega-3, EPA und DHA aufnehmen?

Die Gründe, weshalb es wichtig ist, genug dieser Fettsäuren aufzunehmen sind eindeutig:

  • DHA trägt zur Erhaltung einer normalen Gehirnfunktion und
  • zur Erhaltung der Sehkraft bei.
  • EPA und DHA unterstützen zudem die normale Funktion des Herzens.
  • DHA trägt zur Erhaltung einer normalen Gehirnfunktion und
  • zur Erhaltung der Sehkraft bei.
  • EPA und DHA unterstützen zudem die normale Funktion des Herzens.

Daher scheint es auch kaum verwunderlich, dass gerade während der Schwangerschaft auf eine ausreichende Versorgung geachtet werden sollte. Wird das heranwachsende Kind bestmöglich versorgt, kann die neurologische Entwicklung des heranwachsenden Kindes optimal unterstützt werden. [(EU) Nr. 432/2012] Die EFSA empfiehlt für alle Personen eine tägliche Aufnahme von 250mg EPA und/oder DHA. Für Schwangere gilt die Empfehlung zusätzlich 200mg DHA aufzunehmen, sodass sie auf eine Gesamtzufuhr von 450mg kommen.

Welche Lebensmittel sind gute Omega-3- Quellen?

Es gibt einige gute Quellen für Omega-3-Fettsäuren, die sich gut in den Alltag intergieren lassen. Zu beachten ist jedoch vor allem die Zubereitung der Lebensmittel. Durch zu viel Hitze beim Kochen kann es zum Beispiel zu Verlusten von wichtigen Inhaltsstoffen kommen.
Sucht man im Internet nach Quellen für Omega-3-Fettsäuren wird oft Fisch vorgeschlagen. Dies stimmt zwar, ist aber für eine vegetarische oder vegane Ernährung keine Option. Eine mögliche Alternative stellen dann Mikroalgen wie die Schizochytrium dar.

Welche Lebensmittel sind gute Omega-3- Quellen?

Es gibt einige gute Quellen für Omega-3-Fettsäuren, die sich gut in den Alltag intergieren lassen. Zu beachten ist jedoch vor allem die Zubereitung der Lebensmittel. Durch zu viel Hitze beim Kochen kann es zum Beispiel zu Verlusten von wichtigen Inhaltsstoffen kommen.
Sucht man im Internet nach Quellen für Omega-3-Fettsäuren wird oft Fisch vorgeschlagen. Dies stimmt zwar, ist aber für eine vegetarische oder vegane Ernährung keine Option. Eine mögliche Alternative stellen dann Mikroalgen wie die Schizochytrium dar.

Weitere Omega-3-Quellen:

Alpha-LinolensäureLeinöl, Hanföl, Walnussöl, Rapsöl, Olivenöl, Chia-Öl, Walnuss
EPA
(Eicosapentaensäure)
Lachs, Hering (Atlantik, Ostsee), Thunfisch, Sprotte
DHA(Docosahexaensäure)Lachs, Thunfisch, Hering (Ostsee), Sprotte, Makrele, Mikroalgen
Omega-3-Quellen

Eine Rezeptidee für den Alltag: Salat mit Walnuss-Lachs-Topping

Zutaten für 2 Personen:
100g Feldsalat
100g Rucola
1 Apfel
50g Radieschen
½ Salatgurke
etwas Rapsöl zum Braten

Dressing:
3EL Leinöl
1EL Zitronensaft
15g frische Kräuter nach Wahl
etwas Salz und Pfeffer

Topping:
150g Lachsfilet
30g Walnüsse

Zubereitung:

Schritt 1:
Den Salat gründlich waschen und abtropfen lassen. Danach in eine große Schüssel geben. Den Apfel entkernen und in kleine mundgerechte Stücke schneiden und zu dem Salat hinzugeben. Gleiches geschieht mit der Salatgurke. Radieschen halbieren und in dünne Scheiben schneiden und dem Salat hinzugeben.

Schritt 2:
Für das Dressing, Kräuter kleinhacken und alle Zutaten in einen verschließbaren Behälter geben und gut schütteln oder rühren. Mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken. Dressing ziehen lassen solange der Salat zubereitet wird.

Schritt 3:
Den Lachs und Streifen schneiden und in etwas Rapsöl kurz anbraten, bis der gewünschte Gar Grad erreicht ist.
Tipp: der Lachs sollte nicht zu durchgegart sein, da sonst wertvolle Inhaltsstoffe verloren gehen.

Schritt 4:
Dressing zum Salat hinzugeben und gut vermengen. Salat auf dem Teller anrichten und die Lachsstreifen als Topping darauf legen. Die Walnüsse hacken und über den angerichteten Teller streuen.

Tipp: Wer mag, kann die Walnüsse auch mit etwas Honig oder Zucker karamellisieren

Mikronährstoffe für ein gesundes Ganzes

Seit über 20 Jahren sprechen wir uns für die große Bedeutung von Mikronährstoffen in der Medizin aus. Unsere Produkte zeichnen sich durch ihren deutlichen Nutzen und die Klarheit in der Zusammensetzung aus.
Mehr erfahren
Ähnliche Artikel ...
Beitragsbild Podcast Gesund Gehört | MensSana OnlineShop
Zwei Expertinnen im Gespräch bei der Podcast Folge von Gesund Gehört. Inwiefern beeinflussen bestimmte Medikamente den Nährstoffhaushalt des Körpers. ...
Die Bedeutung von Mikronährstoffen für unser Immunsystem Beitragsbild | MensSana Themenwelt
Die Bedeutung von Mikronährstoffen für unser Immunsystem ist essenziell. B-Vitamine, Eisen, Zink, Selen, Vitamin C, E und D unterstützen Barrieren, Zellfunktionen und Schutzmechanismen gegen oxidativen Stress. Besonders Vitamin D ist wichtig für ...
Grundsätzliche Versorgung mit Nährstoffen in Deutschland Beitragsbild | MensSana Themenwelt
Die grundsätzliche Versorgung mit Nährstoffen in Deutschland zeigt, dass der Durchschnittsbedarf an Folat, Jod, Kalium und bei Frauen an Eisen oft nicht erreicht wird. Viele Deutsche haben zudem einen Vitamin D-Mangel. Eine ...
Mikronährstoffe versus Diät Beitragsbild | MensSana Themenwelt
Mit diesen Tipps zur Mikronährstoffversorgung vermeidest du Nährstoffmängel bei Diäten vermeiden: Die Nährstoffzufuhr hängt stark von der Art der reduzierten Lebensmittelgruppe ab. Low-Carb-Diäten verringern B-Vitamine und Mikronährstoffe aus komplexen Kohlenhydraten. High-Protein-Diäten können ...
Das Mindesthaltbarkeitsdatum bei Nahrungsergänzungsmitteln Beitragsbild | MensSana Themenwelt
Das Mindesthaltbarkeitsdatum bei Nahrungsergänzungsmitteln ist kein Verbrauchsdatum, sondern markiert die Qualitätsgarantie. Produkte sind oft nach MHD noch genießbar, wenn richtig gelagert. Dennoch kann der Gehalt an Inhaltsstoffen wie Vitaminen abnehmen. ...
Woher kommen die Nährstofflücken? Beitragsbild | MensSana Themenwelt
Ein Grund, woher die Nährstofflücken kommen, ist die verringerte Energieaufnahme im Vergleich zu früher, wodurch auch die Mikronährstoffzufuhr sinkt. Zudem bevorzugen viele Menschen bestimmte Lebensmittelgruppen oder verzichten auf Mischkost aufgrund von Ernährungsformen, ...
Das solltest du über Omega-3 Fettsäuren wissen Beitragsbild | MensSana Themenwelt
Die Bedeutung von Omega-3 Fettsäuren liegt in ihrer Unterstützung der Gehirnfunktion und Herzgesundheit. Essenziell in der Ernährung sind EPA und DHA, die in Fisch und Mikroalgen vorkommen. Ein ausgewogenes Omega-6-zu-Omega-3-Verhältnis ist entscheidend. ...
Warum Omega-DHA und Vitamin B12 in Kombination? Beitragsbild | MensSana Themenwelt
Omega-DHA & Vitamin B12 in Kombination sind essenziell für die Gesundheit. Vitamin B12 unterstützt den Energiestoffwechsel und das Nervensystem, während DHA die Gehirn- und Augenfunktion fördert. Eine ausreichende Zufuhr beider Mikronährstoffe ist ...
Mikronährstoffe in der Gewichtsreduktion Beitragsbild | MensSana Themenwelt
Mikronährstoffe in der Gewichtsreduktion sind essenziell, da sie Vitamine, Mineralstoffe, Fettsäuren und Aminosäuren umfassen, die den Energiehaushalt und die Fettverbrennung unterstützen. Bei reduzierter Kalorienzufuhr sinkt auch die Mikronährstoffaufnahme, weshalb eine ausgewogene Ernährung ...
Heißhunger durch Mikronährstoffmängel? Beitragsbild | MensSana Themenwelt
Heißhunger durch Mikronährstoffmängel kann durch unzureichende Nährstoffversorgung verursacht werden. Regelmäßige vollwertige Ernährung mit Hülsenfrüchten, Vollkorn, Obst, Gemüse, Fisch und Fleisch hilft, Mängel zu vermeiden. Eine Beratung mit Fachpersonen kann sinnvoll sein, um ...

Schon probiert ?